Über Marten

Du suchst den Profi, der Deine Geschichten in dem Glanz erstrahlen lässt, den sie verdienen? Als Storyteller, Storyseller und Science Fiction Biograph, mehrfacher Autor erfolgreicher Bücher lasse ich Dich und Dein Publikum die Fakten und Wahrheiten über Dich völlig neu erleben. Endlich erkennen andere Deine Heldenreise – sie wollen Deine Lösungen!

Wie ich dazu kam

Mit dem Lesen begann ich weit vor Schulbeginn. Kein Buch war vor mir sicher; weder „Der Weltraumspion“, noch „Die Raupe Nimmersatt“. Jede Geschichte wurde zu einem Film in meinem Kopf, den ich erlebte. Schon damals wurde mir klar – solche Filme wollte ich auch in den Köpfen anderer zum Leben erwecken. So lag es nah, dass ich ziemlich schnell zu schreiben begann.

Wann immer ich gefragt wurden, was ich werden möchte, kam es wie aus der Pistole geschossen: Schriftsteller! Ich ahnte bereits, was Buchstaben und Worte in der Welt bewegen können.

So schrieb ich im Alter von 7 Jahren als stolzer Besitzer eines Lamy-Füllers meine erste Geschichte. Es wurde ein kleiner Roman. Der Held war ein Magier, der das Paradies finden wollte. Jahre später bemerkte ich, dass diese Geschichte eine Botschaft enthält, die heute noch Gültigkeit hat: dass wir alle unser Paradies in uns tragen und es im Hier und Jetzt verwirklichen sollten, statt nach einem Ort zu suchen, der diesen inneren Zustand im Außen verspricht.

Als ich 11 Jahre alt war, trennten sich meine Eltern, was mich auch innerlich ein wenig zerriss. Doch ein Weihnachtsgeschenk brachte die Wende – zunächst nur für mich, doch dieses Geschenk war gleichzeitig der Beginn unseres Informationszeitalters: Es war der erste Personalcomputer, ein C 64. 🙂

Dein Team - Marten

Stories in allen Formen und Farben

Schon bald lernte ich zu programmieren und schrieb winzige Geschichten, die ich wie in einem kleinen Theater von selbst kreierten niedlichen Figuren auf dem Bildschirm aufführen ließ. Darüber vergaß ich meinen Schmerz. Auch lernte ich über den Computer Rollenspiele kennen, spielte diese und lernte, eigene kurze und sehr einfache Rollenspiele zu programmieren.

So leitete ich dann viele Jahre lang mit Begeisterung Pen & Paper Rollenspiele, die man mit mehreren Leuten in der Gruppe spielte. Ich ersann eine eigene Welt und ließ Freunde diese erkunden und Spaß darin haben. In meiner Welt gab es böse Elfen und gute Orks, um zu vermitteln, dass nicht jeder nach seinem Aussehen beurteilt werden sollte. Dies sollte mir später zugute kommen: Als ich meinen Zivildienst in einer Jugendherberge leistete, fanden sich Räumlichkeiten, die sich hervorragend für Rollenspiele eigneten. Meine Schützlinge liebten die von mir kreierten Rollenspiele und spielten mit kindlicher Begeisterung. Den Lern- und Lehreffekt haben sie wohl erst viel später erkannt. Auf jeden Fall bekam ich sehr viel positives Feedback und denke noch heute gerne an diese Zeit zurück.

Was dann geschah

Auch ein jugendlicher Visionär musste sich den gesellschaftlichen Konventionen beugen und „was Anständiges lernen“. Es wurde entschieden, dass ich die Ausbildung zum Bürokaufmann abschloss. Für Spiele war nun keine Zeit mehr.

goldene Weste

Abstieg

Die Träume verschwanden in Schubladen und ich versuchte, mich dem System anzupassen und wertvoll zu sein, indem ich nach besten Möglichkeiten versuchte, mich wie ein Zahnrädchen zu verhalten. Das klappte nicht gut und zerfraß mein Selbstwertgefühl. Die Erwartungen und Konventionen drohten mich zu erdrücken. Kreativität war nicht gefragt, Träumer wurden ausgegrenzt, Visionäre verlacht. Ich erzählte mir selbst, dass ich nicht gut genug sei, isolierte mich, wurde verschlossen und manövrierte mich damit an den Rand der Gesellschaft.

Das war eine für mich ungünstige Story. Jahre voller Selbstzweifel und Depressionen in Arbeitslosigkeit folgten. Meine apathische Existenz betäubte ich mit Alkohol und Drogen. Ich verlor vollständig das Vertrauen in mich selbst und in andere Menschen. Ich erschuf meine eigene Hölle, ohne meinen aktiven Beitrag daran überhaupt wahrzunehmen. Einzig das Lesen und Schreiben hielt mich aufrecht.

Schließlich erkannte ich, dass ich mir genau dieses Leben selbst konstruiert hatte und dafür zu 100% die Verantwortung trug. Dass mein Weltbild nur eine Geschichte war, die ich mir selbst erzählte, und ich jederzeit eine neue Geschichte schreiben könnte. Und auch die Verpflichtung dazu hatte.

Marten als Schweißer

Der Wendepunkt

Auf der Suche nach einer Unterstützung mein Suchtverhalten aufzugeben, lernte ich die Hypnose kennen. Fasziniert davon ergriff ich die Chance, diese Behandlungsform selbst zu erlernen. Statt eine Raucherentwöhnung zu buchen, absolvierte ich lieber gleich selbst ein Basis-Seminar. Dadurch lernte ich, auch andere Leute von ihrem Rauchverhalten und anderen Systembremsen zu befreien. Somit konnte ich gleich mir und anderen helfen und eröffnete nach vielen weiteren Ausbildungen eine Hypnosepraxis.

Die Wende

Plötzlich hatte ich wieder Geld und Zeit, meinen eigentlichen Traum zu verfolgen und begann endlich meine Karriere als Werbetexter, Schriftsteller und Storyteller. Inzwischen habe ich mehrere Bücher veröffentlicht, Kurzgeschichten auf meinen eigenen und auf fremden Blogs veröffentlichen dürfen, den StoryRudel-Podcast ins Leben gerufen und bin Chefredakteur eines großen Zukunfts- und Wissenschafts-Blogs (Utopiensammlerin.com) mit eigener Science Fiction Sparte.

Dass meine Texte beliebt sind, zeigen Titel wie Wort-Zauberer, Storyseller und Science Fiction Biograph. Es wurde sogar schon vorgeschlagen, eine Maßeinheit für gute Geschichten zu entwickeln – die perfekte Story hätte dann 10 von 10 Marten.

Zauberer, Schweißer, Matrix-Held

Heute

Jetzt weißt Du mehr über mich als einige Menschen, die durch mein Leben stampften, mich verletzten, klein halten wollten und versuchten, mich in ein scheinbar funktionierendes System zu quetschen.

Was gibt es über Dich zu sagen?

Ging es Dir ähnlich?

Hattest Du immer das Gefühl, irgendwie anders zu sein und begreifst endlich, dass dies genau Deine größte Stärke ist?

Dann bringe ich gerne gemeinsam mit Dir Deinen Lebensweg auf die Erfolgsspur.

Die Geschichten, die wir über uns erzählen – uns selbst und anderen – prägen massiv unser Denken und Verhalten. Aber genau darüber beeinflussen wir auch, wie andere uns wahrnehmen und wie sie mit uns interagieren.

Willst Du über Dich oder Dein Unternehmen eine wahre Geschichte erzählen, mit der Du die Herzen der Menschen berührst? Mit der Du Dich neu positionierst, wahrgenommen wirst, begeisterst?

Denn jetzt erkennst Du, wie sich Deine Lebensereignisse und Dein Umgang damit zu Deiner heutigen Vision geführt haben und nichts umsonst war.

Lass uns aus Deiner Lebensgeschichte eine Erfolgsstory schreiben, die Deinen Kunden ganz klar aufzeigt, welcher Mission Du folgst und welchen Nutzen sie von Deiner einzigartigen Lebenserfahrung haben.

Marten und Tiffy

Nimm gleich Kontakt mit mir auf!

Was andere über mich sagen:

Elke Dola

Wenn Storytelling dann Marten Steppat.

Warum?

Weil durch seine Adern Buchstaben und Träume fließen
Eine Unterhaltung mit ihm ist wie eine Offenbarung,
ein Text von ihm ist voller Leben, voller Wahrheit, er erfasst Deinen Wesenskern,
er fühlt, was Du nicht ausdrücken kannst.

Er schafft es mit seinen Worten Geheimnisse aufzudecken, ohne zu viel zu verraten,
er weiß, wie man Spannung aufbaut, er kennt den Stoff aus dem Helden gemacht sind, selbst wenn diese Helden gar keine Wesen sondern Gegenstände, Produkte, Dienstleistungen.

Ich arbeite schon eine Weile mit Marten, weil er einfach ausdrücken kann, was mir in kompliziert  nicht gelingt. Weil er Wörter weglassen kann und so Texte reicher macht. Weil er Worte sagt, nach denen Du so lange gesucht hast.

Für mich der geborene Storyteller. Egal ob Pitch oder Über Mich Seite, Bucheinband oder Landingpage, die Story rund um Dein holy why, Marten ist für mich  immer die einzige Wahl.

Danke Marten für Deine unbezahlbare Unterstützung.

Elke Dola, Quovadix
Ariane Brandes

Marten Steppat ist nicht nur ein phantastischer Schreiber sondern auch ein guter Freund geworden, den ich immer mal fragen kann, der mir immer zügig und auf Augenhöhe antwortet, liebe- und respektvoll ist, mit sich, anderen und der Umwelt.

Er hat absolut außergewöhnliche Gaben, die sich vom Storytelling und Buchschreiben über Hypnose bis zum Kochen, Kreieren von verrückten Ideen und sogar Möbelbau ausdehnen, nicht zu vergessen seinen schnellen und zuverlässigen Webseiten-Service!

Rezension Elke Storath

Ich liebe einfach die Erzählkunst von Marten.

Er versteht es nicht nur dich auf zauberhafte Art in fantasievolle Welten zu enrführen und dich dabei auf köstliche Art zu unterhalten.
Nein, vielmehr spickt er seine Geschichten auch immer mit einer großzügigen Prise Inspiration, versteckt in Ihnen wertvolle Impulsen zum Nachdenken und würzt sie mit einen wundervollen Portion seines inteligenten Humors.

Ich bin ein echter Fan seines Storytellings.

Andrea Ensmann

Storytelling hat mein Leben verändert.

In meinem Leben habe ich mir immer schwer getan mich auszudrücken. Ich fand nur schwer die passenden Worte. Und als ich mit dem Storytelling begann, eröffnete sich für mich eine neue magische Welt. Ich lernte meine Gefühle auszudrücken. Oft in crazy Storys. Und ich wurde mutig. Mutig ein Leben in Freiheit zu leben. Lachend für meinen Traum als Nomadin – Die Wanderpredigerin – los zu gehen. Und meine große Vision mit den passenden Worten in die Welt zu tragen.

Danke. Always SMILe & Walk on,
Andrea

Andrea Ensmann, Die Wanderpredigerin
Michaela Becker

Marten und seine Beiträge durfte ich über eine Storytelling Gruppe kennenlernen.

Ich, als nicht so versierter Schreiberling, ziehe meinen Hut vor ihm. Seine Beiträge sind eine große Inspiration, Hilfe und Bereicherung. Ich bin immer wieder fasziniert wie viel Wissen, Lebenserfahrung, Tiefe und Fantasie da aufeinandertreffen.

Michaela Becker

Storytelling vom Feinsten.
Kompetent und konstruktiv.

Julia Takagi, Julia Takagi Art
Manuela Kuhlmann

Storytelling bedeutet: sich mit seinen Geschichten einzigartig zu machen!

Marten ist ein geduldiger Mentor, der dich Schritt für Schritt auf dem Weg zum Geschichtenerzähler begleitet.

Claudia Goepel

Marten Steppat ist ein begnadeter Wortjongleur, ein versierter Storywriter und ein verschmitzter Buchstabenclown, der sein goldgelocktes Herz auf der Zunge trägt. Er schreibt Geschichten und Texte voller Witz und Lebendigkeit und vermittelt sein Wissen mit einem Augenzwinkern.

Storyrudel? Uneingeschränkte Empfehlung – ich könnte mir keinen besseren Rudelführer vorstellen.

Das ist eine wunderbare Chance, denn Marten kann zaubern. Er ist ein Zauberer mit Worten und Geschichten, die sich von anderen absetzen, sich unterscheiden und mit denen er immer wieder aufs Neue seine ganz eigene Visitenkarte abgibt. Diese Visitenkarte ist überaus wandlungsfähig, bunt, schillernd, auch mal schwarz-weiß mit wenigen Grautönen, lustig, nachdenklich, aber nie eintönig oder gar langweilig und immer erkennt man sehr genau die Handschrift des Inhabers.

Auch wenn ich einige seiner Kurzgeschichten gelesen habe, so kenne ich diesen Mann mit dem feinen Humor und den „zauberhaften“ Geschichten ganz besonders durch den „Sackritter“. Was für ein merkwürdiges Wort, wird man sagen. Naja, es hat auch eigentlich wenig mit einem Sack oder einem Ritter zu tun, obwohl wir uns mittlerweile schon einen Ritter vorstellen, der einen Sack voller Wörter mit sich führt. Es handelt sich um ein Schreibspiel und kommt eigentlich von dem Begriff sagritta, dessen Erklärung hier jetzt unerheblich ist. Dieses Schreibspiel besteht jedenfalls darin, dass ein Mitschreiber 6 möglichst unzusammenhängende Worte festlegt, aus denen alle anderen Mitspieler dann einen möglichst sinnvollen, interessanten , unterhaltsamen, satirischen, tiefgründigen, erzählenden….Text verfassen sollen. Eine spannende Angelegenheit, denn dieser Text darf aus nicht mehr als drei Sätzen bestehen. Und Woche für Woche entstehen wunderbare Minigeschichten, manchmal , eher selten, auch Gedichte.

Nachdem alle am Wochenende Zeit hatten, die einzelnen Texte zu bewerten, winkt als Preis für jeden ein virtuelles Schwert, für den Gewinner natürlich ein goldenes. Und montags schlägt immer Martens große Stunde und er beglückt uns immer am ersten Tag der neuen Woche mit der großen Siegerehrung. Und diese Laudatio ist immer gekonnt, ein ganz besonderer Höhepunkt, ein Genuss, eine Freude, hach, einfach unfassbar gut und besteht auch immer aus genau den 6 Worten und einer Geschichte drumherum.

Das mehr als gelungene Drumherum  hat Witz und Hintergrund, betont die einzelnen Beiträge und hebt die besten Ideen hervor. Es ist immer eine eigene feine, kleine Geschichte, hier natürlich immer um die Person des Sackritters herum, ein Storytelling der köstlichsten Sorte. Man erkennt jede Woche aufs Neue ganz klar den Fingerabdruck des Meisters. Er drückt dem ganzen Text seinen ganz eigenen Stempel auf. So hat die Sackritter-Laudatio einen so hohen Wiedererkennungswert, dass man sie aus Hunderten von Stories heraus finden würde. DAS hat Marten geschrieben.

Für andere, die das Storytelling erlernen wollen, ist ein Kurs beim „Meister“ daher eine wunderbare Chance, zu erlernen, wie man seine ganz eigene , unverwechselbare Story gestalten könnte, wie man seinen persönlichen Stil findet,  wie man seine ganz ureigene schreiberische, authentische „Duftmarke“ setzt und sich immer wieder angenehm in Erinnerung bringt. Nichts geht über eine gute Geschichte, eine Story, an die man sich immer wieder aufs Neue gerne erinnert. Geschichten gehen unter die Haut … und da bleiben sie auch. Denn an gute Geschichten erinnert sich jeder gerne und immer wieder. Von Rittern, von Zauberern und von Dir.

Ursula Hennen

Storytelling öffnet Türen und Herzen, bietet einen Rahmen, innerhalb dessen sich Lehrreiches so unterhaltsam wie einprägsam vermitteln lässt. Leider wird Storytelling oft so theorielastig vermittelt, dass man schnell die Lust daran verliert, es zu erlernen.

Marten Steppats Kurs ist anders, man bemerkt sofort, dass er von einem leibhaftigen Geschichtenerzähler konzipiert wurde. Praktische Übungen, hilfreiche Anleitungen, Tipps in verständlicher Sprache, einprägsame Beispiele wurden kenntnisreich und liebevoll zusammengetragen und aufeinander abgestimmt.

Absolut empfehlenswert für alle, die professioneller texten oder ihr Erzähltalent entdecken, entwickeln und verbessern wollen.

Christina von Gahlen

Ich habe Marten Steppat in einer Textergruppe von Facebook kennengelernt und war sofort von seinem stets gelungenen Storytellng begeistert.

Man gebe ihm ein paar Worte vor und er zaubert sofort eine ganze Geschichte daraus. Es ist wirklich beeindruckend, was ihm immer wieder einfällt.

Christina von Gahlen
Sylvia Dallhammer

Marten ist für mich ein wahrer Künstler der Worte.

Er besitzt fundierte, detaillierte „technische“ Fertigkeiten, wie man eine Story gelungen aufbauen kann und zugleich die Fähigkeit sich emotional in sein Gegenüber und damit auch in die Geschichte, die dieser erzählen möchte, einzufühlen.

Die Geschichten, die er selbst schreibt, erlebe ich immer als fesselnd und beeindrucken mich immer wieder aufs Neue.

Konni Angermaier

Worte wie

  • genial,
  • überaus empfehlenswert, oder
  • muss man erlebt haben,

passen einfach nicht zu jemanden, der es schafft, einen so mit seinen Texten zu fesseln und damit zum nachdenken anzuregen.
Auch deine Hilfestellungen und Hilfsbereitschaft in allen Lagen, sucht in unserer Zeit seines Gleichen.
Es gibt nicht mehr viele wie dich und darum wünsche ich dir von Herzen, dass dein Vorhaben genau so von Erfolg gekrönt ist, wie deine Bücher es versprechen.

Konni Angermaier
Sabine Kunz

Marten ist für mich ein großer Wortakrobart, ein Wortflüsterer.
Er ist das Tor in andere Welten. Feinfühlig und kraftvoll im Schreibstil.
Egal ob er Lustiges, Ernstes oder Dramatisches schreibt. Ich freu mich, das ich von ihm lernen darf.

Sabine Kunz, Flüstergeschichten
Ayna Ina Eberhardt
Beim „Storyrudel“ bin ist seit Anbeginn dabei und seit über einem Jahr verfolge ich Deine Veröffentlichungen und habe alle Deine Bücher gelesen.
Du bist ein großartiger Autor und wie ich im Laufe der Zeit erleben durfte: auch ein wunderbarer Mensch! Immer wieder einen kleinen Scherz, eine (Selbst)Ironie im Sinn und dabei voller Wertschätzung und Achtung gleichmäßig und einfach ALLEN gegenüber.
Du hast mir nicht nur Selbstvertrauen geschenkt, indem Du achtsam meine Beiträge kommentiertest, sondern insbesondere durch Deine Beiträge über die Technik des Storytelling. Du erklärst einfach und anschaulich, wie Geschichten aufgebaut werden, Spannungsbögen erzeugt und gehalten werden und kurzum, was eine richtig gute Geschichte ausmacht!
Ich bin super gespannt auf Dein Feedback zu meinem ersten eigenen Buchprojekt. An dessen Entstehen hast DU ohne Zweifel Deinen Anteil!
Tausend Dank und alles Gute für all Deine zukünftigen Projekte!!!
Qualität und Kompetenz setzen sich durch…und DU Marten: DU ROCKST!!! 🙂
Ayna Ina Eberhardt, Heilpraxis Eberhardt
Sylvia Zeller
Marten ist begnadeter Erzähler, phantasievoller Kopf und willkommener Begleiter in einem.
Wenn es so ist, dass man schreibt, um sich eine Welt zu erschaffen, in der man leben möchte, so gilt das für ihn in besonderem Maße.
Mit ihm fühlt man sich gleich zu Hause.
In seiner Community, dem Storyrudel, zeigt sich Marten als verlässlicher, vielseitiger und inspirierender „Rudelführer“, der Dich mit allem versorgt, was Du brauchst, um Deine Geschichten und damit Dich selbst zum Leuchten zu bringen.
Andrea Holthaus

Marten ist nicht nur ein großartiger Schreiber sondern auch ein beindruckender Lehrer.

Ihm gelingt es auf leichte und verständliche Art und Weise zu vermitteln, was eine gute Story ausmacht und wie genau ich die jetzt schreiben könnte.

Andrea Holthaus, Volltreffer Herz

Für mich als jungen, alten Autor bietet Marten Steppart Storytelling einen Fundus, eine Plattform an Ideen wie ich meine Texte spielerischer und lebhafter gestalten kann. Unbedingt Empfehlenswert.

Egon Kern